Firmengründung in Liechtenstein

Die Vaduzer Treuhandgesellschaft Artha Trust unterstützt seine Kunden dank der langjährigen Erfahrung mit der Firmengründung in Liechtenstein. Das Treuhandunternehmen übernimmt für seine Kunden die Gründung einer Stiftung, Anstalt oder Aktiengesellschaft. Unabhängig von der Gesellschaftsform steht die Artha Trust für einen umfassenden Service in Hinblick auf eine Firmengründung in Liechtenstein, den die Kunden auf internationaler Ebene schätzen.

Firmengründung Liechtenstein: Anstalt und Aktiengesellschaft

Die Treuhandgesellschaft Artha Trust ermöglicht ihren Kunden im Bezug auf die Firmengründung in Liechtenstein die Gründung dreier Gesellschaftsformen: Anstalt, Stiftung und Aktiengesellschaft. Die Liechtensteiner Stiftung wird als Privatvermögensstruktur (PVS) im Fürstentum geführt. Die Anstalt ist eine rechtlich verselbständigte Gesellschaftsform. Es ist ein Unternehmen, das wirtschaftlichen Zwecken gewidmet ist oder auch anderen Bestimmungen. Eine Anstalt entsteht mit der Eintragung in das Öffentlichkeitsregister im Fürstentum Liechtenstein. Das Gesellschaftsvermögen haftet dabei mit dem Anstaltskapital, den Reserven und dem Gewinnvortrag.

Zu den Organen einer Anstalt gehören der Inhaber der Gründungsrechte und der Verwaltungsrat. Optional kann auch eine Revisionsstelle dazu gehören. Mindestens ein Mitglied im Verwaltungsrat muss einen Wohnsitz in Liechtenstein vorweisen können.

 

Firmengründung in Liechtenstein: Die Aktiengesellschaft

Neben der Anstalt bietet die Artha Trust zudem die Gründung einer Aktiengesellschaft im Rahmen einer Firmengründung in Liechtenstein. Wie die Anstalt entsteht eine Aktiengesellschaft durch die Eintragung in das Öffentlichkeitsregister (Handelsregister). Das Mindestkapital zur Gründung einer Aktiengesellschaft liegt in der Höhe von 50.000 Schweizer Franken. Zu den Organen einer Aktiengesellschaft zählen dabei die Generalversammlung der Aktionäre, der Verwaltungsrat und die Revisionsstelle. Mit diesen Organen kann die Aktiengesellschaft in Liechtenstein geführt werden, wobei die Generalversammlung das oberste Organ ist. Eine Aktiengesellschaft wird in Liechtenstein mittels Statuten gegründet.

Die Generalversammlung muss mindestens einmal im Jahr einberufen werden – um beispielsweise die Jahresrechnung abzunehmen und den anderen statuarischen Pflichten gerecht zu werden. Dabei gilt für die Aktiengesellschaft eine Buchführungspflicht. Die Geschäfte der Aktiengesellschaft werden vom Verwaltungsrat geleitet – wobei in aller Regel ein Geschäftsführer eingesetzt wird, um die Geschäfte des Unternehmens zu führen. Der Verwaltungsrat umfasst meist mehrere Mitglieder, kann aber theoretisch auch nur ein Mitglied umfassen. Für eine Firmengründung in Liechtenstein kontaktieren Sie uns.